Jeden Tag „Danke“ sagen

Wie oft seid Ihr dankbar für etwas? Und wenn Ihr es seid, sind das materielle Dinge oder ist das auch einfach mal die Dankbarkeit dafür, dass es einem gut geht? Sagt Ihr manchmal „Danke“ – für ein Erlebnis, eine liebe Geste oder einfach nur, weil es Euch gut geht?

 

Ich komme von einem zweiwöchigen Urlaub in Mittelamerika. Wenn ich Zeit zum Entspannen habe und schöne Dinge sehe, wird mir immer besonders bewusst, wie gut es mir geht. Ich habe das Privileg reisen zu können, wohin ich will. Ich bin gesund, so dass ich viel aus eigener Kraft erkunden kann. Ich bin ein offener Mensch und freue mich, dadurch nette Menschen kennenzulernen. In dieser Zeit sitze ich jeden Morgen im Bett bei der ersten Tasse Kaffee, freue mich über den blauen Himmel und denke: Wahnsinn, geht es uns gut. Ich sage das dann auch… jeden Morgen… der Mann neben mir grinst dann, schlürft weiter an seinem Kaffee und sagt „Ja, da hast Du vollkommen recht!“

 

Wir haben wahnsinnig viel unternommen und dabei tolle Natur, viele Tiere und historische Stätten gesehen. Beeindruckend was diese Länder an Flora und Fauna zu bieten haben. Regenwald und weiße Strände, Wasserfälle und Naturschutzparks - die satten Farben der Palmen und Mangroven vor dem blitzeblauen Himmel fast kitschig. Wir haben aber auch viel Armut gesehen. Viele von den Menschen haben kaum ein Dach über dem Kopf, sie wohnen zwischen Müll und verwahrlosten Tieren, essen mit den Fingern und haben nur eine notdürftige Möglichkeit an Medikamente zu kommen. Umweltschutz interessiert hier nicht. Plastik dümpelt im Meer, alte Reifen an den Straßenrändern, Leergut am Strand.

Dazwischen tauchen immer wieder lachende, spielende Kinder, malende und musizierende Künstler und Verkäufer, die lokale Besonderheiten anbieten auf. Die Taxifahrer und Tourbegleiter sind dankbar, dass man sich ihr Land ansieht, sich für sie interessiert und sie damit natürlich auch finanziell unterstützt. „Erzählt zu Hause wie schön es hier ist und kommt bald wieder! Danke, dass Ihr da  seid!“

 

Mich haben die Tage rund ums karibische Meer noch mehr darin bestärkt, dankbar zu sein, dass ich einen tollen Mann, eine super  Familie und viele liebe Freunde habe. Dankbar dafür, dass wir gesund sind und ein schönes zu Hause haben. Ich bin froh, dass ich eine Arbeit habe, die mir dieses Leben ermöglicht und Energie, viele tolle Dinge in meiner Freizeit zu machen. Schon mal versucht, positive Gedanken mit einer Affirmation morgens vor dem Spiegel zu verstärken? Klingt wie Zauberei, fühlt sich aber gut an und gibt Kraft. Sagt Euch einfach nach dem Aufstehen, wie gut es Euch geht und dass Ihr dankbar seid, für den spannenden Tag, der vor Euch liegt.

 

Die Kraft dieser positiven Gedanken lässt den Alltag viel leichter werden… vor allem nach dem Urlaub!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Martina (Samstag, 11 März 2017 19:12)

    Du hast so recht ☺
    Schöne Fotos

  • #2

    Sonja (Montag, 20 März 2017 09:42)

    Dem ist nichts hinzuzufügen.....super Bilder, super Kommentar.....da sage ich : DANKE !!!!!!!!