Honig

Gesundes Gold

 

Wir lieben Honig vor allem wegen seines süßen Geschmacks. Was ist ein Sonntagmorgen ohne das goldglänzende Glas auf dem Tisch? Als Kind habe ich mich nie gefragt, warum ich bei einer Erkältung Honig in den Tee bekam... ich erinnere mich nur an den wohlig süßen Geschmack und hatte das Gefühl, dass die Süße mir gut tut.

 

Inzwischen weiß ich, dass Honig mehr ist, als nur ein Brotaufstrich – Honig ist Heil- und Genussmittel. Vielleicht glänzt er so golden, weil er für die Gesundheit auch Gold wert ist. Schließlich werden dem Honig seit der Antike heilende und kräftigende Eigenschaften zugesprochen.

 

Letzteres liegt an seinem hohen Anteil an Kohlenhydraten. Honig besteht nämlich zu 80% aus Zucker, wobei der Anteil an Fruktose sogar noch etwas höher ist, als der von Glucose. Honig ist, obwohl er verhältnismäßig wenig Vitamine und Mineralstoffe enthält, voll mit bioaktiven Stoffen, die ihn so wertvoll für die Gesundheit machen.

 

Dass Honig bei Erkältungskrankheiten hilft, vor allem bei Halsschmerzen, liegt natürlich nicht nur – wie ich als Kind vermutet hatte – an dem herrlich süßen Geschmack. Honig enthält wichtige Flavonoide, also sekundäre Pflanzenstoffe, die wie ein Antibiotikum wirken und Viren töten. Der Tee oder die Milch, in die der Honig eingerührt wird, dürfen nur nicht zu heiß sein, denn ab 40°C verliert der Honig seine heilende Wirkung.

 

Flavonoide wirken gleichzeitig als Antioxidans – können also vor oxidativem Stress schützen und somit vor gefährlichen Herz-Kreislauferkrankungen.

 

Auch bei Wunden und Narben hilft der Honig bei der Heilung. Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Enzyme, die Bienen für ihren Honig produzieren, eine spezielle antimikrobielle Wirkung haben. Ich selbst nutze Honig auch, wenn es mal wieder an der Lippe kribbelt und sich ein kleiner Herpes meldet. Im Handumdrehen, werden die kleinen Bläschen schon im Keim erstickt. Selbst bei der Reduktion von unschönen Narben kann Honig hilfreich sein.

 

Neben dieser vielen gesunden Eigenschaften ist Honig eine gesunde Zuckeralternative. Ich bin seit Jahren weg von raffiniertem, weißem Zucker, nutze aber – je nach Rezept – alternativ auch schon mal etwas Honig. Aber Achtung! Honig enthält zwar weniger Kalorien als Haushaltszucker, ist aber auch kariesfördernd und kann appetitanregend wirken.


Nährwerte für 100 g Honig

ca. 304 kcal

0,3 g Eiweiß

82 g Kohlenhydrate

0,2 g Ballaststoffe

0 Fett