Wie viel hast Du heute schon getrunken?

Unser Körper besteht zu fast 70% aus Wasser. Bei einer Person mit 70 kg sind das 35 Liter. Klingt viel oder?

Gut 300 ml kann der Organismus bei Stoffwechselvorgängen selbst herstellen. Etwa einen Liter nehmen wir über die Nahrung zu uns – Gurken und Wassermelonenbestehen beispielsweise zu 95% aus Wasser. Trotzdem müssen wir zusätzlich viel trinken. Aber wie viel ist denn viel?

 

Die Faustregel sagt, das sunser Körper gut 30 ml Flüssigkeit pro Kilogramm Körpergewicht benötigt. Bei einer erwachsenen Person mit 70 kg wären das gut 2 Liter. Das ist ehrlich gesagt oft gar nicht so leicht. Wir lassen uns ablenken oder vergessen den Griff zum Glas.

 

Idealerweise trinken wir die empfohlene Menge Wasser in kleinen Portionen über den Tag verteilt. Trinkt man zu schnell zu viel, werden nur die Nieren durchspült. Die Flüssigkeit erreicht aber nicht die Zellen und Körperregionen, die darauf angewiesen sind. Merkt der Organismus ein Ungleichgewicht im Wasserhaushalt, setzt eine Art Notprogramm ein: Wasser wird zurückgehalten und es gibt eine Kettenreaktion im Körper.

 

  • Das Gehirn braucht am meisten Wasser. Wassermangel sorgt also dafür, dass wir uns Müde und erschöpft fühlen, weil es uns an Energie mangelt. Kopfschmerzen sind nicht selten eine Ursache von zu wenig Flüssigkeit im Körper.
  • Die Niere kann keine Giftstoffe mehr ausspülen, so dass wir anfälliger für Infektionen in Blase oder Niere sind.
  • Zu wenig Flüssigkeit beider Verdauung bedeutet auch, dass es schneller zu Verstopfungen kommt. Außerdem fehlen dem Körper Mineralien, die für ein Gleichgewicht in der Magen-Darm-Flora sorgen.
  • Die Haut verliert an Elastizität und sie wird verletzlicher. Als Folge kommt es zu Hautkrankheiten und einem schnelleren Alterungsprozess.
  • Der Blutdruck steigt in Folge von Dehydration, weil das Blut dicker wird und langsamer fließt.

Gerade bei warmen Sommerwetter solltet Ihr also darauf achten genug zu trinken. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt bei Wetter um die 30°C gut 3 Liter Flüssigkeit aufzunehmen.

 

Meine Tipps zum Vorbeugen von Dehydration:

  1. Schon morgens nach dem Aufstehen ein Glas Wasser trinken. Das füllt den Speicher auf, der über Nacht durch Stoffwechselvorgänge und Schwitzen gesunken ist.
  2. Wasserhaltiges Obst und Gemüse snacken: Wassermelonen (95%), Sellerie (95%), Gurken (95%),Erdbeeren (92%), Grapefruit (91%), Pfirsiche (88%).
  3. Geschmackloses Wasser? Wie wäre es mit der „Infused“ Lösung? Zitrone, Pfefferminz, Ingwer, Orangenscheiben oder gefrorene Beeren hinzufügen und schon habt Ihr grenzenlose Möglichkeiten für kalorienarmes Genießen.
  4. Kaffee- oder Teetrinker? Kein Problem - trinkt einfach für jede Tasse koffeinhaltiger Getränke ein extra Glas Wasser, damit die Schadstoffe ausgepült werden können.

 

Achtung! Vermeidet zuckerhaltige Getränke wie Cola oder andere Softdrinks. In einer Dose Cola sind beispielsweise 35 g Zucker versteckt, also 140 kcal!!!Das treibt nicht nur den Blutzuckerspiegel hoch, sondern verhindert auch, dass Schadstoffe aus dem Körper geleitet werden.

0 Kommentare