Avocado

Ganz schön fett!

 

Die Avocado ist eine Frucht, eine Butterfrucht… das hat mich am meisten überrascht, finde ich sie doch immer eher in der Gemüseauslage. Ob Frucht oder Gemüse ist aber ob der vielen wichtigen gesundheitlichen Aspekte eigentlich egal.

 

Wie der Name schon erkennen lässt, ist die Avocado eine sehr fettreiche Frucht – pro 100 g schlagen hier gut 25 g Fett zu Buche. Das sind aber viele gesunde ungesättigte Fettsäuren, was die Avocado zu einer Kalorienbombe macht… aber zu einer sehr gesunden Kalorienbombe. Diese Fettsäuren liefern langfristig Energie und sorgen für eine längere Sättigung. Auch können diese Fettsäuren Entzündungsprozesse im Körper verbessern und sogar bei Arthritis oder Arteriosklerose helfen.

 

Überdies liefert die sogenannte Butterbirne eine Reihe wertvoller Vitalstoffe, wie z.B. Vitamin A, Vitamin C, Alpha-/Beta-Carotin, Biotin und Vitamin E, außerdem die Mineralstoffe Kalium, Magnesium und Eisen. Dafür enthält sie kaum

Fructose oder Fruchtsäuren.

Betrachtet man allein die Vitaminzusammensetzung, fällt auf, dass es sich zum größten Teil um Antioxidantien handelt. Die meisten davon findet man direkt unter der Schale – es lohnt sich also, nach dem Schälen das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauszukratzen! Antioxidantien schützen die Zellen gegen Schäden von freien Radikalen, die für eine frühe Hautalterung und das Entstehen diverser Krankheiten verantwortlich sind. Was viele noch nicht wussten ist, dass das in

der Avocado enthaltene Lutein die Augen stärkt und schützt. Lutein ist dafür verantwortlich, dass wir schärfer sehen können. Vitamin C und E helfen bei der Herzgesundheit und speziell Vitamin C stärkt dazu noch das Immunsystem. Beide sind wichtig für die Hautgesundheit: Vitamin C fördert die Produktion von Kollagen, was zu einer schönen, straffen

Haut führt und Vitamin E speichert Wasser in der Epidermis, was vor Hautaustrocknung schützt.

 

Avocados können gut mit anderen vitaminreichen Lebensmitteln, z.B. im Salat, auf dem Brot oder in Smoothies kombiniert werden. Dank des hohen Fettgehalts, fällt das Absorbieren von fettlöslichen Vitaminen wesentlich leichter.

 

Was muss man beim Kauf einer Avocado beachten?

  1. Die Konsistenz! Eine reife Avocado gibt etwas nach, wenn man sie vorsichtig drückt. Finger weg von ganz weichen Exemplaren.
  2. Die Farbe! Die handelsübliche Sorte „Hass“ wird dunkler bis fast schwarz, je reifer sie ist.
  3. Der Stiel! Den sollte man gut entfernen und darunter hellgrünes Fruchtfleisch sehen können. Sitzt der Stiel noch fest, dann ist die Avocado zu unreif. Ist das Fruchtfleisch darunter dunkel, ist die Avocado zu reif.

 

Solltet Ihr keine ganze Avocado essen wollen, nutzt erst einmal nur die Hälfte ohne Kern. Der Kern sorgt dafür, dass die zweite Hälfte länger frisch bleibt. Auch ein paar Spritzer Zitronensaft helfen gegen das vorzeitige Bräunen an der Schnittfläche. Man kann Avocados auch einfrieren. Dazu die mit Zitronensaft beträufelte Hälfte ins Tiefkühlfach legen. Zum Auftauen in einen dichten Klarsichtbeutel geben und 20 Minuten in lauwarmes Wasser legen. Noch ein toller Tipp: Avocado pürieren und portioniert (z.B. in Eiswürfelformen) einfrieren. So kann man sie super für Smoothies verwenden.


Nährwerte für 100 g Avocado

ca. 160 kcal

2 g Eiweiß

9 g Kohlenhydrate

7 g Ballaststoffe

25 g Fett

 

Kommentare: 0