Blumenkohl

 

Gerade im Winter ist Blumenkohl ein tolles Gemüse, das sich in den verschiedensten Versionen zubereiten lässt. Er schmeckt roh, kurz gegart oder geröstet. Aber ist Blumenkohl auch gesund?

 

Definitiv! Denn Blumenkohl ist nahezu fett- und kohlenhydratfrei und hat mit reichlich pflanzlichen Proteinen aufzuwarten. Die wenigen Kohlenhydrate, die man ihm nachsagen kann, sind wichtige Ballaststoffe, die gut sättigen. Außerdem besteht Blumenkohl zu 90% aus Wasser, was ihn zu einem perfekten Begleiter einer gesunden Ernährung macht.

 

Blumenkohl gehört zu den Kreuzblütlern, denen man im allgemeinen nachsagt, besonders gesundheitsfördernd zu sein. Das liegt unter anderem an den enthaltenen sekundären Pflanzenstoffen, hier vornehmlich dem hohen Gehalt an Sulforapham, einem "Senföl", das Kohlsorten ihren bekannten scharfen Geschmack verleiht. Dieser Stoff ist nachweislich gegen Krebs wirksam und unterstützt bei Arthrose und Atemwegserkrankungen. Ein weiterer Inhaltsstoff, wie z.B. Kalium hilft dem Herz, in Takt zu bleiben und sorgt dafür, dass der Organismus gut entschlacken kann.

Außerdem steckt in Blumenkohl jede Menge Vitamin C - mehr sogar, als in Apfelsinen. Diese kommen bei 100 g auf 50 mg Vitamin C, während es der weiße Kohl auf ganze 70 mg schafft. Gemeinsam mit Vitamin E sorgen diese Vitamine dafür, dass Blumenkohl eine große antioxidative Wirkung hat. Sie neutralisieren freie Radikale, damit diese keine Zellschäden anrichten können.


Nährwerte für 100 g Blumenkohl

ca. 22 kcal

2,5 g Eiweiß

2,3 g Kohlenhydrate

3 g Ballaststoffe

0,3 g Fett

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.