Kürbis

Der Herbst ist die klassische Zeit für Kürbisse. Sie sehen als Dekoration toll aus, bringen Farbe in das triste Grau (außer in 2018, da macht das die Sonne) und Geschmack auf den Teller. Wenn die kugeligen Dinger jetzt auch noch gesund wären…

 

Sind sie! Und zwar Fleisch wie Kerne – einfach genial!

 

Kürbisse bestehen zunächst zu etwa 90% aus Wasser – also wenig Kalorien (24kcal/100g) bei vollem Genuss. Das enthaltene Kalium und Eisen dient der Nervenreizbarkeit, regelt den Flüssigkeitshaushalt des Körpers und ist gut für den Sauerstofftransport im Blut. Die Farbe verrät auch den hohen Anteil an Beta-Carotin, ein Pflanzenstoff [Link zum Blog „Flavo… was?“] mit hoher antioxidativer Wirkung. Beta-Carotin wirkt entzündungshemmend, schützt die Haut von innen vor UV-Strahlung und heilt von der Sonne verursachte Hautschäden. Es kann außerdem im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden. Das brauchen wir für eine gesunde Haut und gute Augen. Da Vitamin A ein fettlösliches Vitamin ist, kann der Körper es nur aufnehmen, wenn das entsprechende Gericht auch ein gutes Fett enthält, also z.B. ein kaltgepresstes Olivenöl. Das Kürbisfleisch steckt voller Ballaststoffe – mit gut 1g auf 100 g. Es reicht also ein Backofenblech voller köstlicher Kürbisspalten, um den Bedarf von 30g pro Tag abzudecken.

 

Sitzen Stress und Herbsttief im Körper, hilft das enthaltene Vitamin B5 und die Aminosäure L-Tryptophan weiter. Gerade die Kerne des Kürbis enthalten diese essentielle Aminosäure, aus der unser Körper das Wohlfühlhormon Serotonin herstellen kann.

 

Kürbiskernöl besteht aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren, allen voran Ölsäure (Omega-9), Linolsäure (Omega-6) und Alpha-Linolensäure (Omega-3)-. Die Inhaltstoffe – unter anderem auch Vitamin E – senken einen erhöhten Cholesterinspiegel und beugen Herz- und Kreislauferkrankungen vor. Das gilt besonders dann, wenn das Kürbiskernöl nicht erhitzt wird.

 

Der Vitalstoff-, Nährstoff- und Ballaststoffreichtum machen aus dem Kürbis also ganz klar ein Superfood, das bei vielen Leiden – wie beispielsweise Entzündungen, Nierensteinen, Depressionen, Hautirritationen und parasitären Infektionen – verstärkt gegessen werden sollte.


Nährwerte für 100 g Kürbis

ca. 24 kcal

1 g Eiweiß

5 g Kohlenhydrate

1 g Ballaststoffe

0,2 g Fett

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.