Karotten

Die Oma hat gesagt, "von Möhren wirst Du schlau und kannst gut sehen." Sie wird wohl recht gehabt haben... schließlich ist sie fast 100 Jahre alt geworden. Heute habe ich mir das Wurzelgemüse mal genauer angeschaut... was ist an dem dran, was die Oma mir vorgebetet hat?

 

Fangen wir erst mal damit an, warum es für die Einen um Karotten geht, für Andere um Möhren... hat nix mit der Schmackhaftigkeit oder den vielen gesundheitsfördernden Vorteilen zu tun, sondern einzig damit, wo man sich regional aufhält. Lecker sind die Karotten und Möhren so oder so.

 

UND GESUND!!!

 

In Karotten ist viel Beta-Carotin enthalten - das ist die Vorstufe von Vitamin A, was wir benötigen, damit unsere Augen gut funktionieren. Wer z.B. an Vitamin-A-Mangel leidet, merkt dies recht schnell an der Sehfähigkeit. Hatte die Oma also recht! Man muss allerdings sagen, dass ein Vitamin-A-Mangel in unseren Regionen sehr selten vorkommt. Schließlich genügen schon 100 g Möhren/Tag, um aus dem enthaltenen Beta-Carotin etwa 1,7 mg Vitamin A zu bilden. Damit wird der Mindestbedarf schon sehr gut abgedeckt. Ob man die Möhre als Rohkost oder gedünstet verzehrt ist dabei egal - Carotin ist nämlich bis 150° hitzestabil. Generell erhöht die Zugabe von etwas hochwertigem Fett die Resorption des Carotin, da Vitamin A ein fettlösliches Vitamin ist und so besser vom Körper aufgenommen werden kann. 

 

Selbstverständlich kann Beta-Carotin noch mehr: dem Pflanzenfarbstoff wird eine krebsreduzierende Wirkung nachgesagt (vor allem Darm-, Prostata- und Magenkrebs).

 

Beta-Carotin sorgt übrigens auch für die Farbe der Karotten - je kräftiger die Farbe, umso höher der Anteil des Pflanzenfarbstoffes. Auch Lycopin, das ebenfalls für die rote Färbung von Tomaten sorgt, ist in Karotten enthalten, was ideal für eine stabile Herz-Kreislauf Gesundheit ist.

 

In Bezug auf die sonstigen Vitamine und Mineralstoffe punkten Möhren weiter. Sie enthalten die Vitamine B1, B2 und B6 sowie die für unsere Abwehrkräfte so wichtige Vitamine C und den Radikalfänger Vitamin E. 

 

Was Möhren noch gesund macht, sind die reichhaltigen Ballaststoffe. Vor allem Pektin sorgt für eine gesündere Darmflora. Darum eignet sich Karottenbrei auch so gut bei gereiztem Magen-Darm-Trakt. 

 

Zusammengefasst: knackig, frisch, nährstoffreich, süß, kalorienarm. Daumenhoch für das Wurzelgemüse!


Nährwerte für 100 g Karotten

ca. 31 kcal

0,9 g Eiweiß

4,7 g Kohlenhydrate

4 g Ballaststoffe

0,2 g Fett

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.