Zitronen

"Wenn das Leben Dir Zitronen schenkt, mach Limonade draus!"

 

Fakt ist: Zitronen sind gesund! Und sie sind der Inbegriff von Vitamin C - das leuchtende Gelb verrät es schon: hier steckt volle Power drin! Es gibt zwar zahlreiche Obst- und Gemüsesorten, die noch etwas mehr von dem "Bodyguard des Immunsystems" in sich haben, aber immerhin bringt es die Zitrone bei 100 g Fruchtfleisch auf 50% unseres Tagesbedarfs an Vitamin C, nämlich satte 50 mg!
Aber die Zitrone kann noch viel mehr als das! Zitronen wirken antibakteriell und sind maßgeblich an der Produktion unserer Hormone beteiligt. Außerdem unterstützen Zitronen die Bildung von Kollagen - was jede Frau freuen dürfte. Haut, Bänder, Blutgefäße bleiben dank dieser Eigenschaft elastisch. Das Tüpfelchen auf dem i??? Das Vitamin C ist ein effektiver Radikalfänger und darum wichtig für das Bindegewebe... Sauer macht eben nicht nur lustig sondern auch straff.
Gerade im Frühjahr ist es empfehlenswert, die Zitrone in den Speiseplan einzubauen, denn ihre Säure wirkt Frühjahrsmüdigkeit entgegen. Das ist zum Teil der Tatsache geschuldet, dass Vitamin C dafür sorgt, dass pflanzliches Eisen besser vom Organismus resorbiert werden kann. Und Eisen ist zentraler Bestandteil des Hämoglobin, dem Sauerstofftransporter im Blut. Das Hämoglobin nimmt den Sauerstoff in der Lunge auf und befördert ihn durch die Blutgefäße zu den verschiedenen Geweben und Organen. Dort wird er abgegeben, damit alle Zellen neue Brennenergie erhalten. Das Fazit: wenn zu wenig Eisen vorhanden ist, gibt es  keinen Sauerstofftransport, keine Energie und damit Müdigkeit!
Keine Lust auf Limonade? Wie wäre es mit dieser ausgefallenen Zitronen-Gemüsesuppe mit Quinoa

Nährwerte für 100 g Zitrone

ca. 29 kcal

1,1 g Eiweiß

9 g Kohlenhydrate

2,3 g Ballaststoffe

0,3g Fett

 

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.